Tipps von (erfahrenen) Kundalini-Erwachten:

„Wenn die Kundalini aufsteigt, wird dir bewusst, dass es kein Zurück mehr gibt! Es kann ein ganzes Leben dauern, dich da durchzuarbeiten. Der einzige Weg, mit der Kundalini zu leben ist sich zu reinigen und zu wachsen. Der „reinste“ Weg der Reinigung geht über das Herz: entwickle ein reines Herz.

Wenn die Wellen daherkommen, können sie dich buchstäblich überschwemmen. Ich empfehle in diesem Moment, auf den Körper zu hören. Es gibt Tage, da ist sie gnadenlos und du kommst nicht einmal aus dem Bett. An anderen Tagen bist du wie in Ekstase. Dann brauchst du Meditation und richtige Atemübungen, um das Magnetfeld deines Körpers wieder auszubalancieren. Ich kann Kundalini-Yoga nicht allzu intensiv praktizieren, weil die Überstimulation zu groß ist. Ich mache dann Mantras und tanze, um die Energie zu verteilen. Sei vorsichtig mit dieser Energie! Du musst auch die Wirkweise der Chakras und Nadis verstehen. Informiere dich gut und lies darüber so viel du kannst. Massagen sind auch gut, um den Körper zu erden. Die Kundalini ist nicht einfach. Es wird sehr anstrengende Phasen geben, durch die du durch musst! Bei mir ist der Aufstieg neun Jahre her.“

****